Förderung von Weiterbildung

Förderung, Weiterbildung, Kurzarbeit, Agentur für Arbeit

Ergänzende Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge bei Weiterbildung während Kurzarbeit (§ 106a SGB III)

Weiterbildung während Kurzarbeit wird für Betriebe attraktiver:

Bis 31. Juli 2023 wird den Betrieben für die Beschäftigten, die in Kurzarbeit sind und sich gleichzeitig qualifizieren, die Hälfte der Sozialversicherungsbeiträge erstattet (§ 106a SGB III). 

Folgende Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein:

  • Die Maßnahme dauert mehr als 120 Stunden sowie 
  • Maßnahme und Träger sind zugelassen

oder

  • die Maßnahme bereitet auf ein nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz förderfähiges Fortbildungsziel vor und der Träger ist hierfür geeignet.

Ab 1. Januar 2022 bis zum 31. März 2022 erfolgt eine Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge über die Kurzarbeitergeldverlängerungsverordnung in Höhe von 50 Prozent. Ihnen werden weitere 50 Prozent der Sozialversicherungsbeiträge erstattet, wenn Ihre Beschäftigten während der Kurzarbeit an einer geförderten beruflichen Weiterbildung nach § 106a SGB III teilnehmen.

 

Erstattung der Lehrgangskosten:

Zusätzlich werden für während der Kurzarbeit begonnene berufliche Weiterbildungsmaßnahmen die Lehrgangskosten bezuschusst, sofern sie über 120 Stunden dauern und Maßnahme und Träger zugelassen sind. Es werden in Abhängigkeit von der Betriebsgröße, zwischen 15 Prozent und 100 Prozent erstattet.

Ausnahme: Für Maßnahmen, die auf ein nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz förderfähiges Fortbildungsziel vorbereiten, können keine Lehrgangskosten erstattet werden.

Die Erstattung von Sozialversicherungsbeiträgen sowie die Bezuschussung von Lehrgangskosten nach § 106a SGB III endet spätestens am 31. Juli 2023.

Quelle: Förderung von Weiterbildung - Bundesagentur für Arbeit (arbeitsagentur.de)

 

Bei Fragen kontaktieren Sie:

Josef Gandolfo - Vertriebsleiter
✆ +49 69 78906-150
vertrieb(at)edc.de